Slowakischer Rauhbart 

        von der Tautropfenwiese    



Slowakischer Rauhbart

Slovenský hrubosrstý stavač heißt es in der Slowakei.

Übersetzt bedeutet es slowakischer rauhaariger Vorstehhund, im FCI Standart ist die Rasse als Slowakischer Rauhbart gelistet. In der Umgangssprache auch gerne abgekürzt mit Rauhbart oder Slowake.

Geschichte/Ursprung

Der Slowakische Rauhbart geht aus dem Böhmisch Rauhbart (Cesky Fousek) hervor. Durch die Einkreuzung des Weimaraners entstand die graue Farbe des Felles. Mittlerweile gehören zum Rassestandart auch "Schimmel" farbene Hunde.

Hier, geht es zur Entstehung der Rasse im Rasseportrait von Sabine Middelhaufe. Die Entwicklung hat Sie wunderbar zusammengefasst.

Hier, geht es zu einem Interview eines Züchters aus der Slowakei.

Ein Rasseportrait aus der Zeitschrift Wild und Hund finden Sie hier.


Jagdliche Prüfungen

Seit 2018 kann der Slowakische Rauhbart in Deutschland auch auf Zucht- und Anlagenprüfungen (VJP, HZP), sowie auf Leistungsprüfungen (VGB, BP etc.) geführt werden.
Nähere Informationen erhalten Sie dazu direkt beim JGHV.


Standart FCI

Den Rassestandart des FCI finden Sie hier.


Wesen

Im Alltag ist der Slowakische Rauhbart ein freundlicher und sozialer Wegbegleiter. Gut sozialisiert ist er für jedes Abenteuer zu haben. 



.




E-Mail
Instagram